Life careerism

Tamara Wolf, Senior FSO Assurance Banking EY

"Um Top-Leistungen zu bringen, muss das Umfeld top sein!" Tamara Wolf

Seit Tamara Wolf 2013 zu EY kam, ist sie überzeugt: „Wer die Verantwortung für die eigene Karriere übernimmt, kann sehr viel selbst steuern.“

Als ehemalige Profi-Skirennfahrerin sind Sie hohes Tempo gewöhnt. Konnten Sie sich 2013 genauso schnell für EY als Ihren neuen Arbeitgeber entscheiden?

Tatsächlich war es auf der Piste, als ich zum ersten Mal darüber nachgedacht habe, zu EY zu wechseln. Ich habe damals beim Skifahren einen Kollegen getroffen, der von seinem Praktikum hier erzählte. Was er zu berichten hatte, klang spannend – so viele verschiedene Orte, Unternehmen und Aufgaben! Ich war überzeugt, dass das auch etwas für mich sein könnte! Wenig später habe ich mich dann beworben.

Wie haben Sie die Umstellung erlebt – weg von der Leistungssportlerin hin zur Leistungsträgerin im Unternehmen?

Ich habe mich bereits während meiner Zeit als Profi-Skirennfahrerin auf eine zweite Karriere vorbereitet. Aber natürlich ist es ein Unterschied, ob man sich auf eine Abfahrt oder die Abgabe eines Berichts vorbereiten muss. Die grösste Umstellung für mich war, dass auf einmal nicht mehr die körperliche, sondern die geistige Leistung im Mittelpunkt stand. Trotzdem bleibt der Bezug zum Sport wichtig. Skifahren ist meine große Leidenschaft! Daher kommt mir die Flexibilität von EY sehr zugute: Natürlich müssen wir unsere Termine einhalten, aber durch eine gute Organisation und effizientes Arbeiten bleibt mir dennoch ausreichend Zeit für die Piste! Und von der Energie, die ich dort tanke, profitiere nicht nur ich, sondern auch mein Arbeitgeber.

Welche Erfahrungen aus Ihrer sportlichen Karriere konnten Sie mitnehmen?

Es gibt sehr viele Parallelen. Im Sport muss man konsequent auf seine Ziele hinarbeiten und braucht eine positive Einstellung zu Kritik. Ohne das Feedback eines Trainers ist es im Profibereich beinahe unmöglich, über bestimmte Leistungsgrenzen hinauszukommen. Diese Haltung habe ich beibehalten und auch im Job davon profitiert. Ausserdem wusste ich, wie wichtig es ist, Geduld zu haben und sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren – auch wenn es mal nicht auf Anhieb klappt. Diese Erfahrung hilft mir im Business ebenfalls. Ich habe bei EY sehr gute Voraussetzungen angetroffen, um mich beruflich weiterzuentwickeln.

Was macht für Sie heute die besondere Atmosphäre bei EY aus?

Für mich sind zwei Faktoren wichtig: Zum einen, dass EY als Unternehmen vielseitig ist. Hier stehen mir unterschiedliche Wege offen, es sollte also keine Gefahr bestehen, auf der Stelle zu treten. Ich kann mit mehr Erfahrung auch mehr Verantwortung übernehmen und mich in ein ganz neues Themenfeld einarbeiten. Zum anderen gefällt mir die offene Kommunikationskultur bei EY. Wenn man vor einer neuen Herausforderung steht, kann man sich immer an Kolleginnen und Kollegen wenden, die gerne bereit sind, weiterzuhelfen. Teamwork wird hier grossgeschrieben, das entspricht mir und passt zu meinem Lebenslauf. Denn schon auf der Piste habe ich gelernt, dass man nur gemeinsam siegen kann. Und dass es sich dann auch umso schöner feiert.

ZUM UNTERNEHMEN: EY ist ein globales Beratungsnetzwerk mit Fokus auf Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Managementberatung.
ANZAHL ANGESTELLTE: Schweiz: 2627. Weltweit: 230800.
PERSONALBEDARF: Absolventen der Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechtswissenschaften, Mathematik, Physik und (Wirtschafts-)Informatik.
WEGE IN DAS UNTERNEHMEN: Über Praktikum 4 bis 6 Monate oder Direkteinstieg.
//BEWERBUNG www.ey.com/ch/careers.

TEXT: Ute Liebig
FOTO: Jon Godwin