Life careerism

Sergio Trentini, Head Competence Unit Java bei Zühlke

"Zühlke gibt viel Freiraum und erwartet im Gegenzug viel Eigeninitiative" Sergio Trentini

Die Kundenanforderungen zu erfüllen und dabei die Weiterentwicklung der Teammitglieder immer im Blick zu behalten, ist Sergio Trentini als Head Competence Unit eine Herzensangelegenheit.

Herr Trentini, am Ende der Ausbildung suchen viele Studierenden den passenden Arbeitgeber. Wann waren Sie sich sicher, Ihren gefunden zu haben?

Gleich zu Beginn meiner Bewerbung (lacht). Zühlke war allerdings nicht mein erster Arbeitgeber. Wie viele Absolventen war ich mir nach meinem Studium noch nicht ganz klar über meine Prioritäten und bin erst einmal den Weg des „geringsten Widerstands“ gegangen. Dieser führte mich in das gleiche Unternehmen, in dem ich bereits ein Praktikum absolviert hatte. Während meines ersten Arbeitsjahres habe ich dann festgestellt, was mir wirklich wichtig ist: immer wieder Neues hinzulernen zu können! Schon das erste Bewerbungsgespräch bei Zühlke hat mich davon überzeugt, dass die persönliche Entwicklung hier absolut im Fokus steht. Jetzt gehöre ich seit fast sechs Jahren dazu und fühle mich in meiner Entscheidung jeden Tag bestätigt.

Wie unterstützt Zühlke die Mitarbeitenden dabei, mehr aus sich zu machen?

Zühlke investiert viel in die Menschen: Zum Beispiel können wir uns an zwanzig Tagen im Jahr weiterbilden. Ob man sich in eine vertikale oder horizontale Richtung entwickeln will, ist dabei nicht primär entscheidend. Ausschlaggebend sind die eigenen Interessen und deren Übereinstimmung mit den Unternehmenszielen. Neben den Trainings ist uns aber auch das Learning by Doing wichtig. Als Head Competence Unit bin ich mitverantwortlich für den optimalen Fit zwischen Zühlke Mitarbeitenden und Kundenprojekten. Dabei ist ein wichtiges Kriterium, dass die Kolleginnen und Kollegen über alle notwendigen Fähigkeiten verfügen. Doch ich achte ebenso darauf, dass sie bei jedem Projekt etwas hinzulernen können. Zühlke schenkt viel Vertrauen und Freiraum. Im Gegenzug erwartet das Unternehmen jedoch spürbare Eigeninitiative!

Und wie haben Sie Ihre eigene Entwicklung hier erlebt?

Sehr positiv! Eingestiegen bin ich im Frühjahr 2012 als Software Engineer, drei Jahre später konnte ich als Team Lead bereits mehr Verantwortung übernehmen. Und seit Mai 2016 bin ich als Head Competence Unit für vierzig Kolleginnen und Kollegen verantwortlich.

Welche Vorteile hat es in Ihren Augen, eine junge Führungskraft zu sein? Und wie hat Sie Ihr Arbeitgeber auf diese Rolle vorbereitet?

Dass ich selbst im Projekt gearbeitet habe, ist gar nicht so lange her. Daher kenne ich die Situation meiner Kolleginnen und Kollegen und kann sie gut verstehen. Als Führungskraft möchte ich darüber hinaus jedem Einzelnen einen Mehrwert bieten. Da war es sehr hilfreich, dass ich als Team Lead schon vorher Erfahrung sammeln und Managementtrainings besuchen konnte. Im Übrigen lerne ich immer noch jeden Tag dazu: Als nächstes plane ich eine Weiterbildung im Bereich Transformationale Führung!

ZUM UNTERNEHMEN: Zühlke Engineering AG ist Innovationspartner für Software- und Hardwarelösungen sowie Prozessoptimierung.
ANZAHL ANGESTELLTE: National: 420. International: 730.
PERSONALBEDARF: Wir suchen hochqualifizierte Mitarbeitende aus den Bereichen Informatik und Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik, Maschinenbau und verwandten Fachrichtungen.
WEGE IN DAS UNTERNEHMEN: Direkteinstieg, Praktika und Diplomarbeiten.
//BEWERBUNG: jobs@zuehlke.com.

TEXT: Ute Liebig
FOTO: Jon Godwin