Life careerism

Andreas Baumann, Head of Technology bei Bühler

"Wenn Theorie zur Realität wird, ist dies extrem motivierend" Andreas Baumann

Gemeinsam mit internationalen Forschungseinrichtungen und Start-ups arbeitet Andreas Baumann an neuen Ernährungsmodellen für eine wachsende Weltbevölkerung – und findet dies sehr erfüllend.

Insect Technology ist ein ganz neuer Bereich bei Bühler. Was ist für Sie so interessant am Insekt?

Die Weltbevölkerung wächst und es wird schwieriger, sie mit Eiweiss zu versorgen. Intensive Landwirtschaft, Massentierhaltung und Fischerei sind nicht mehr ausreichend – und vor allem nicht nachhaltig. Genau hier kommen die Insekten ins Spiel: Sie benötigen wesentlich weniger Boden, Energie und Wasser als andere Proteinlieferanten. Ausserdem sind sie in der Lage, aus organischen Abfällen Nährstoffe zu extrahieren und als wertvolles Eiweiss in die Ernährungskette zurückzuführen.

Wie wichtig ist es für Sie, bei der Arbeit neue Wege gehen zu können?

Wenn man etwas Neues entwickelt, sind die einzelnen Schritte noch nicht exakt vorgegeben – und das macht die Arbeit spannend. Was zunächst nur eine Theorie war, wird Realität: Ich finde das extrem motivierend. Vor allem, wenn die Menschen dann positiv darauf reagieren!

Welche Freiräume bietet Bühler, um sich selbst weiterzuentwickeln?

Ich hatte bei Bühler immer große Entscheidungsfreiräume. Auf Grund unserer Ergebnisse wurden bestimmte Felder weiter ausgebaut oder eben nicht. Mit den Themen wächst man auch selbst mit – das geht mir bis heute so. Im Moment realisieren wir die erste industrielle Anlage für die Insektenproduktion. Das bringt wieder ganz neue Aspekte verglichen mit früheren Arbeiten. Doch vom Learning by Doing abgesehen – bei Bühler gibt es auch viele andere Möglichkeiten zur Weiterbildung wie unser MBM-Programm, bei dem internationale Teams zusammenarbeiten und im Bereich Entrepreneurship fit gemacht werden. Oder unsere Innovation-Challenge, bei der Mitarbeitende ihre Ideen vorantreiben und dann vor dem Management präsentieren können. Generell bietet Bühler viele Chancen, neue Erfahrung zu sammeln und eine Menge für sich selbst mitzunehmen.

Als Head of Technology haben Sie eine Führungsrolle, dennoch arbeiten Sie in Teilzeit. Wie funktioniert das?

Mit einer guten Portion Flexibilität von allen Seiten! Ich arbeite achtzig Prozent: Am Montag bleibe ich zu Hause bei meinen Kindern. Wenn dies auf Grund eines wichtigen Meetings oder eines anderen Ereignisses einmal nicht möglich ist, springt meine Frau ein, die ebenfalls in Teilzeit arbeitet. Oder die Grosseltern übernehmen die Kinderbetreuung. Auf der anderen Seite ist auch mein Team bei Bühler so flexibel, dass wir gemeinsam eigentlich immer eine Lösung finden.

Was motiviert Sie persönlich am meisten?

Das verlängerte Wochenende mit meinen Kindern – man kommt einfach entspannter und mit einem frischeren Kopf wieder zur Arbeit (lacht). Darüber hinaus ist es für mich aber auch sehr wichtig, etwas zu entwickeln, das für die Zukunft vieler Menschen entscheidend sein könnte.

ZUM UNTERNEHMEN: Das über 150 Jahre alte Schweizer Familienunternehmen Bühler ist ein globaler Anbieter von industriellen Lösungen zur Verarbeitung von Grundnahrungsmitteln und zur Produktion hochwertiger Materialien. Dies in über 140 Ländern weltweit.
ANZAHL ANGESTELLTE: Schweiz: ca. 2’600. Weltweit: ca. 11’000.
PERSONALBEDARF: Absolventen und Professionals der Elektrotechnik und Informationstechnologie, Informatik, Lebensmittelwissenschaften, Management und Betriebswirtschaft, Chemieingenieurwissenschaften, Maschinenbau und Verfahrenstechnik.
WEGE IN DAS UNTERNEHMEN: Über internationale Praktika (mind. 4 Monate), internationales Management Trainee-Programm (3 Jahre) oder Direkteinstieg in eine Fachabteilung.
//BEWERBUNG: www.buhlergroup.com/career

TEXT: Ute Liebig
FOTO: Jon Godwin